Ist mSpy legal? Wie kann ich das prüfen?

Die Frage nach der Legalität liest man häufig in diversen Foren und auf verschiedensten Plattformen. Besonders auf solchen Gebieten, wo man schon das Gefühl hat, als würde man sich auf äußerst dünnem Eis bewegen. Nun, deshalb ist die Beantwortung der Frage auch weiß Gott nicht banal. Wir versuchen es dennoch. Damit man den Umfang der Frage abschätzen kann, sollten wir ein wenig ausholen.

mSpy – was es kann und wofür es ist

mSpy ist, wie der Name schon sagt, eine App für Smartphones bzw. mobile Geräte, die Spionage betreibt. Oder weniger schlimm ausgedrückt: Überwachung. Die Überwachung ist jedoch höchst umfangreich. So werden nicht nur etwa alle ein- und ausgehenden Anrufe und Kurznachrichten als Kopie an den Überwacher übermittelt, sondern dieser hat auch Einblick in die Browserchronik, das Adressbuch, den Kalender, die Multimediadateien, Social Media und Messenger.legal-mspy

Nicht einmal die Information, wo sich das Handy befindet, ist vor dem Überwacher sicher. Mehr noch: dieser könnte, wenn er möchte, dank Keylogger jedes getippte Zeichen mitlesen oder gar das Handy – wahlweise auch nur einzelne Kontakte oder Apps – sperren. Sie sehen – der Umfang ist wirklich immens. Und wenn dieses Tool in den Händen des Falschen ist, kann man damit einen erheblichen Schaden erzeugen. Wir behandeln aber den nützlichen und garantiert nicht schadhaften Zweck: Überwachung von bestimmten Personen, wie etwa den Kindern, der betagten Eltern oder auch unzuverlässiger Angestellter. Erstere kann man vor Dummheiten schützen, letztere dafür belangen, wenn Sie einen als Arbeitgeber ausbeuten und hintergehen.

mSpy – legal oder illegal?

Die Grenze ist nicht ganz einfach zu ziehen. Nehmen wir ein einfaches Beispiel, das dies aufzeigt: Das eigene Kind neigt dazu, Dummheiten zu begehen, die das weitere Leben unnötig schwer machen (Stichworte: Sexting oder gar kriminelle Machenschaften). Selbst für fürsorgliche Eltern ist es nicht immer einfach, die Kinder ständig im Auge zu haben. Deshalb gibt es mittels mSpy die Möglichkeit, alle Aktivitäten bei Bedarf online – gesichert mittels eigenem Login – nachzulesen. So sehen Sie sofort, ob auf irgendeine Art Gefahr besteht oder ob alles im grünen Bereich ist. Und das Kind fühlt sich weder eingeschränkt noch überwacht. Selbst wenn Sie einschreiten müssen, weil es im Begriff ist, Dummheiten zu begehen, wird Sie das Kind wohl kaum bei der Polizei anzeigen. Schließlich sind Sie die Eltern. Anders könnte es bei der Überwachung der Angestellten aussehen. Immerhin haben Sie mit mSpy die Möglichkeit, ins Privatleben der Angestellten einzutauchen. Und jeder Mensch hat das Recht auf seine Privatsphäre. Was Sie also keinesfalls tun dürfen ist, mSpy auf irgendeine Weise auf deren Privathandys zu installieren. Ebenfalls ist es gesetzlich verboten, heimlich mSpy auf einem Firmenhandy zu installieren. Wie gesagt – Sie könnten an Informationen gelangen, die nicht für Sie bestimmt sind. Und das ist illegal. Wenn schon, dann müssten Sie den Mitarbeiten Handys mit Spionagesoftware aushändigen und die Mitarbeiter schriftlich davon in Kenntnis setzen. Nur die völlige Transparenz bewahrt Sie davor, eine Straftat zu begehen. Überlegen Sie also gut, für welchen Zweck und bei wem Sie diese Software einsetzen. mSpy kann legal und auch illegal sein. Im Zweifel fragen Sie am Besten den Rechtsexperten Ihrer Wahl.


Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *